Frankfurt am Main

Hier einige Aufnahmen aus Frankfurt, entstanden mit meiner  Panasonic Lumix DMC-LX2 im Dezember 2013. Die Kamera ist im Vergleich zur Canon-DSLR deutlich besser zum Erstellen von Panoramas geeignet. Zwar fehlt ein automatischer Panoramamodus wie bei modernen Kameras, aber man kann mit einem Knopfdruck auf „AF-AE LOCK“ alle relevanten Parameter, d.h. Blende, Belichtungszeit, Fokus und Weißabgleich, fixieren. Außerdem ist das kompakte Format und der elektronische Sucher wesentlich besser dazu geeignet, sauber versetzte Aufnahmen zu erstellen, damit sie der Stitcher problemlos zusammenfügen kann.

Blick vom Kaufhof-Gebäude an der Hauptwache über Frankfurt

Blick von der Flößerbrücke Richtung Westen auf die Skyline von Frankfurt:

Panorama der Skyline von Frankfurt, von der Flößerbrücke aus fotografiert

Königswinkel

Vermutlich als letzten Post des Jahres 2017 gibt es mal wieder es ein paar Bilder aus Deutschland, und zwar ganz aus dem Süden – aus dem Königswinkel in der Nähe von Füssen und dem Schloss Neuschwanstein. Die Bilder sind im Frühjahr 2013 entstanden und liefern dank dem saftigen Grün der Wiesen einen schönen Kontrast zum meist tristen Winterwetter zurzeit.

Leider machen manche Bilder einen etwas unscharfen Eindruck. Ich schiebe das einerseits auf den verwendeten Polfilter, der leider nicht besonders hochwertig ist. Andererseits habe ich (bzw. der Kamera-Autofokus) aber auch in manchen Aufnahmen den Fokuspunkt ungünstig gesetzt. Ich hoffe, die Bilder sind dennoch für den einen oder anderen Besucher sehenswert.

Chicago ’13

Im Dezember 2013 war ich (das erste Mal) für eine Woche in Chicago. Die „Windy City“ ist meiner Meinung nach etwas zu Unrecht im Schatten von New York, zumindest aus europäischer Perspektive.

So hat Chicago eine ebenbürtige Skyline zu bieten, dank fehlendem Zoning Law ist der Eindruck unten auf der Straße sogar noch etwas wuchtiger, da die Gebäude nach oben nicht zurückgestuft sind. Dabei hat Chicago jede Menge architektonische Perlen zu bieten – so haben unter anderem Mies van der Rohe und Frank Lloyd Wright hier ihre Spuren hinterlassen.

Bei einem Besuch im Winter bitte warme Klamotten einpacken – die Kombination aus kalter Luft und Wind ist leider sehr unangenehm, zumal der Wind durch die Hochhausschluchten noch zusätzlich kanalisiert wird.