Chicago ’14

Bereits ein Jahr später, im Dezember 2014, war ich erneut in Chicago.

Tipp, wer eine gute Aussicht über die Stadt haben will: Einfach mit dem Express-Aufzug im John Hancock Center in die Signature Lounge hochfahren und einen Kaffee oder ein Bier trinken. Im Gegensatz zur Aussichtsetage ist diese nämlich kostenlos und man spart sich lange Wartezeiten zu den Stoßzeiten.

Chicago ’13

Im Dezember 2013 war ich (das erste Mal) für eine Woche in Chicago. Die „Windy City“ ist meiner Meinung nach etwas zu Unrecht im Schatten von New York, zumindest aus europäischer Perspektive.

So hat Chicago eine ebenbürtige Skyline zu bieten, dank fehlendem Zoning Law ist der Eindruck unten auf der Straße sogar noch etwas wuchtiger, da die Gebäude nach oben nicht zurückgestuft sind. Dabei hat Chicago jede Menge architektonische Perlen zu bieten – so haben unter anderem Mies van der Rohe und Frank Lloyd Wright hier ihre Spuren hinterlassen.

Bei einem Besuch im Winter bitte warme Klamotten einpacken – die Kombination aus kalter Luft und Wind ist leider sehr unangenehm, zumal der Wind durch die Hochhausschluchten noch zusätzlich kanalisiert wird.